Über Worte und Sprache

Unsere Worte und Sprachen in ihren vielfältigen Formen, dienen uns Menschen lebenslang als Brücken zur Verständigung. Ich lade Sie, liebe Leser, daher heute ein, mit mir über die Bedeutung und Pflege dieses kostbaren Geschenkes unseres Lebens nachzudenken: Lange bevor wir sprechen konnten, drangen Geräusche, Töne und Worte an unsere kindlichen Ohren: Wenn die Mutter beispielsweise den Tisch deckte, dabei ein Lied summte, mit den Geschwistern redete oder die Teller klapperten, verschmolzen Geräusche und Worte zu einem vertrauten Sprachraum. Mutters Stimme klang in uns nach, als wir von ihr die ersten Worte und Sätze lernten, und deren Bedeutung erfassten. Es brauchte geduldige Zuwendung, viele Hinweise und Hilfen von ihr, bis wir im spielerischen Spracherwerb, unseren Wortschatz so erweiterten, dass wir konkrete Ereignisse in unserer Umgebung verstehen, und sinngemäß darauf antworten konnten. Die Worte und Sprache der anderer Menschen konnten uns von da an, im Einklang mit der eigenen Erfahrung, gelegentlich wie ein „heile Segen“ beruhigen und trösten, oder verunsichern, erschrecken und ängstigen. Der Spracherwerb und die Bereitschaft lebenslang zu lernen, gehören daher mit zu den Voraussetzungen unserer Kompetenz zur Lebensgestaltung und Orientierung in einer komplexen Umwelt.

Eine weitere Modifikation unseres Sprachvermögens erfolgte, außerhalb der Familie, durch Kontakte mit anderen Kindern und Erwachsenen, in der Schule, im Studium, im Beruf und in sozialen und religiösen Gruppen. Wir vermehrten dadurch unsere kognitiven, emotionalen und sprachlichen Fähigkeiten, und verinnerlichten diese Erfahrungen. Dabei passten wir im Wechsel vom Dialekt zur Hoch-, Fremd- und Fachsprache unsere Sprachkompetenz an die jeweiligen Erfordernisse an, um in stetig komplexerer Umgebung vernünftig handeln zu können.

Auch in den globalen Beziehungen der Menschen und bei deren Problemen, sind die Bereitschaft zum Gespräch und unsere sprachliche Kompetenz als Medium des Interessenausgleichs, von entscheidender Bedeutung. Die weltweiten Konflikte und die wirtschaftlichen, ökologischen und religiösen Differenzen, sowie die militärischen und terroristischen Bedrohungen, sind daher auch Gegenstand von andauernd zähen Verhandlungen. Der Wille zur Verständigung über die hohen Kosten des Wiederaufbaus, der Migrationsbewegungen, und die Abwehr von Bedrohungen, bedürfen deshalb im hohen Ausmaß analytischer Fähigkeiten und sprachlicher Kompetenz der Beteiligten, um Lösungen unter den Geberländern im begrenzten Umfang zu verhandeln.

Die globalen Probleme des in verschiedenen Sprachen erfolgenden Datenaustausches, bekommen nicht nur Wissenschaft, Bildung und Wirtschaft, sondern alle Menschen zu spüren, die bemüht sind, den ständigen Wandel der relevanten Informationen zu verstehen, um handlungsfähig zu bleiben. Um die heutige Nachrichtenflut zu reduzieren und die Worte und Sätze in ihrer kulturell unterschiedlich tradierten Bedeutung zu verstehen, ist außer der sprachlichen-, eine hohe medial-technische Kompetenz erforderlich.

Auch in unserer multikulturellen, europäischen Gesellschaft, wechseln wir ständig unser Sprachmuster vom Dialekt und der Alltagssprache zur Hochsprache, Fach- oder Fremdsprache. Wir berücksichtigen beim Datenaustausch auch den Unterschied von empirischen und historischen Befunden, wie ebenso bei Themen aus den Bereichen der Kunst, Literatur, Musik, der Philosophie oder Religion. In einem lebenslangen Prozess entwickeln wir Menschen unsere analytischen und intellektuellen Fähigkeiten daher notwendig weiter, um verbale Inhalte, die uns täuschen, verwirren, schaden könnten, von denen zu unterscheiden, die hilfreich, richtig und wichtig für uns sind. In Diskussionen begegnen wir dabei aber gelegentlich zwei üblichen Sprachspielen, die wie „feindliche Brüder“ nicht zusammen finden wollen:

Die Naturwissenschaften, die von der Vorstellung ausgehen, wir könnten mit geeigneten Methoden alles erforschen, und mit hoher Wahrscheinlichkeit das was gültig, richtig und wahr ist, von dem
unterscheiden, was falsch und zu verwerfen sei. Sie betrachten die Frage, warum es sie und ihre Forschungsgegenstände gibt, als irrelevant. Ausgeblendet wird meistens auch die Frage, ob alles was erforscht werden kann, noch zu finanzieren, sowie ethisch und sittlich zu vertreten ist. Der immer spezifischere Blick empirischer Forschung nur auf ihre Disziplin, führt schließlich auch dazu, dass es im Laufe der Zeit immer weniger Spezialisten gibt, die sich in den von ihnen vertretenen Fachgebieten noch auskennen. Die so bedeutsame ganzheitliche Betrachtung aller Lebenskontexte und ihrer Wechselwirkungen hingegen, schwindet.

Im Interesse von uns allen und der Forschung, ist es daher auch heute unverzichtbar, dass die in den Geisteswissenschaften tradierte Frage: „Warum gibt es das alles und nicht nichts?“, und damit der Blick auf das „Ganze“ nicht verloren geht. Es mag die empirischen Forscher zwar enttäuschen, wenn ihr Anspruch, das Maß aller Dinge zu sein, bestritten wird. Um die unantastbare Würde des Menschen als Person, seine Stellung und Verantwortung im gesamten Lebenskontext des Makro- und Mikrokosmos zu verstehen, muss aber über seinen Gestaltungsspielraum und die Grenzen, über seine Macht und Ohnmacht, über Leben und Tod, die in allem waltenden Geheimnisse, und seine Sehnsucht nach Vollendung in Gott gesprochen werden.

Offensichtlich sind Worte eingebettet in sprachgeschichtliche Kontexte, von denen her sie ihre Bedeutung bekommen. Das gilt sowohl für die Natur- als auch für die Geisteswissenschaften. Beide Betrachtungsweisen sind unentbehrlich und bedürfen gegenseitiger Ergänzung. Dies umso mehr in einer Zeit, in der man vielfach davon ausgeht, eine geisteswissenschaftliche Erforschung der Phänomene erübrige sich. Es gilt daher, immer wieder neu, in den geschichtlichen Epochen aufzuzeigen, dass die unterschiedlichen Standpunkte Schaden nehmen müssten, wenn sie nicht durch die jeweils andere Auffassung ergänzt und bereichert würden.

Wir müssen leider feststellen, dass bei einem unheimlich anmutenden Wachstum an Wissensbeständen, die Fähigkeit der Menschen, zur kritischen Analyse der Meinungsvielfalt, eher zu schwinden scheint. Hinzu kommt, dass die Sensibilität für den Reichtum an sprachlichen Ausdrucksmitteln, und damit die Bereitschaft zu kultiviertem Sprechen und Hören abnimmt. Differenziertes Hören und Verstehen von Worten und Sätzen im jeweiligen Sprachkontext, und die Fähigkeit, sich adäquat auszudrücken, sind aber notwendig, wenn beispielsweise Worte und Sätze in philosophischen, theologischen oder religiösen Kontexten, wenn letztendlich »Worte Gottes«, sinngemäß verstanden und von naturwissenschaftlichen Befunden unterschieden werden sollen.

Franz Schwald

43 Kommentare

    1. Ich danke für Ihren Kommentar und Ihr Interesse. Sie finden mich auch auf den Kanälen im Internet. Gott befohlen. franz-schwald.de

  1. I simply couldn’t leave your web site before suggesting that I really loved the
    standard information an individual supply on your visitors?
    Is going to be again regularly in order to inspect new posts

    Here is my web page :: ibsfc.org

  2. Great – I should certainly pronounce, impressed with your site.

    I had no trouble navigating through all tabs as well as related information ended up being
    truly simple to do to access. I recently found what
    I hoped for before you know it in the least. Quite
    unusual. Is likely to appreciate it for those who add forums or anything, web site theme .
    a tones way for your client to communicate. Nice task.

    Also visit my web-site eczema heals

  3. Hi! I understand this is somewhat off-topic but I had to
    ask. Does running a well-established blog such as yours take a lot of work?
    I’m completely new to writing a blog but I do write in my journal every day.
    I’d like to start a blog so I will be able to share my experience and feelings online.
    Please let me know if you have any kind of recommendations or
    tips for brand new aspiring bloggers. Appreciate it!

    my blog :: https://www.mhes.tyc.edu.tw

  4. hello!,I really like your writing so much! share we communicate extra approximately your post
    on AOL? I need an expert in this space to solve my problem.
    May be that is you! Having a look ahead to peer you.

    Also visit my web-site: http://keonicbd-review.ampblogs.com/Keoni-CBD-Support-Health-Today–39472010http://keonicbd-review.ampblogs.com/Keoni-CBD-Support-Health-Today–39472010,

  5. Great post. I used to be checking constantly
    this weblog and I am inspired! Extremely useful information particularly the
    ultimate phase 🙂 I care for such info a
    lot. I used to be looking for this particular info for a very long time.

    Thank you and good luck.

  6. We’re a bunch of volunteers and opening a brand new scheme in our community.
    Your website offered us with useful info to work
    on. You’ve performed an impressive task and our whole community might be grateful
    to you.

    My webpage Quick Trim Keto – Martin

  7. Hello, i think that i saw you visited my website so i came to “return the favor”.I am trying to
    find things to improve my site!I suppose its ok to use
    a few of your ideas!!

  8. Hey would you mind stating which blog platform you’re using?
    I’m going to start my own blog soon but I’m having a
    tough time choosing between BlogEngine/Wordpress/B2evolution and Drupal.
    The reason I ask is because your design seems different then most blogs and I’m looking for something unique.
    P.S Sorry for being off-topic but I had to ask!

  9. What i do not understood is in fact how you’re not really much more well-favored
    than you may be now. You are very intelligent.

    You know thus considerably on the subject of this matter, made me personally consider it from a
    lot of various angles. Its like women and men are not involved unless it is one thing to
    accomplish with Lady gaga! Your individual stuffs outstanding.
    At all times handle it up!

    Here is my web site: Circadiyin (Rachelle)

  10. I seriously love your site.. Pleasant colors & theme.
    Did you develop this web site yourself? Please reply back as
    I?m planning to create my own website and would like to
    know where you got this from or what the theme is called.
    Cheers!

    Feel free to surf to my blog post; Pinnacle Science Testo Boost,
    Karina,

  11. I’ve been exploring for a bit for any high quality articles or weblog
    posts on this sort of area . Exploring in Yahoo I ultimately stumbled upon this website.

    Studying this info So i am glad to express that I’ve
    a very just right uncanny feeling I discovered exactly what I needed.
    I such a lot certainly will make sure to don’t omit this site and give it a look on a relentless basis.

    my blog post Nouvee Skin Cream (http://nouveeskincream.ampblogs.com)

  12. Hey! I just wanted to ask if you ever have any issues with hackers?
    My last blog (wordpress) was hacked and I ended up losing several
    weeks of hard work due to no backup. Do you have any methods to stop hackers?

    Check out my blog post – boost libido in men [fsflyboys.com]

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial